Wenn wenige fehlende Zähne überbrückt werden sollen, stellen Sie sich sicherlich die Frage, ob Brücke oder Implantat für Sie die bessere Lösung ist. Eine pauschale Antwort ist hier nicht wirklich möglich. Wir möchten daher im Detail für Sie beleuchten, wann welche Lösung besser geeignet ist und wie sich Brücke und Implantat unterscheiden.

Konstruktion und Aussehen im Vergleich

Auch, wenn Sie den Unterschied optisch später kaum noch erkennen werden: Brücke und Implantat sind sehr unterschiedlich aufgebaut. Dadurch bringen sie auch sehr unterschiedliche Eigenschaften mit.

Was genau ist eine Brücke?

Ob Brücke oder Implantat: Bei beiden Varianten handelt es sich um Zahnersatz, der einzelne fehlende Zähne ersetzen soll. Bei der Brücke überspannt der Zahnersatz die Zahnlücke. Sie wird an den nebenstehenden Zähnen befestigt.

Die Brücke besteht in der Regel aus Metall und kann mit Keramik oder Kunststoff teil- oder vollverblendet werden. Es gibt aber auch Brücken, die komplett aus Keramik gefertigt werden.

Was versteht man unter einem Implantat?

Im Gegensatz zur Brücke werden bei einer Implantat-Behandlung Gewinde im Kieferknochen verankert. Sie benötigen also keine nebenstehenden Zähne, an denen sie fixiert werden. Auf Wunsch können an Implantaten aber Brücken oder Zahnprothesen befestigt werden.

Implantate bestehen aus Keramik oder Titan. Im Gegensatz zur Brücke verwachsen sie mit der Zeit fest mit dem Kieferknochen und werden so fast zu einem eigenen Zahn.

ZahnimplantatBrücke oder Implantat: Ablauf des Eingriffs im Vergleich

Der Ablauf zum Einsetzen des Zahnersatzes unterscheidet sich deutlich bei Brücke oder Implantat. Beide Eingriffe haben Vor- und Nachteile.

So wird eine Brücke eingesetzt

Für eine klassische Zahnbrücke müssen die Zähne, welche als Pfeiler dienen, angeschliffen werden. Sind diese ebenfalls von Karies betroffen, kann dies ein Vorteil sein, denn durch die Präparation wird diese gleich mitversorgt. Sind die Zähne allerdings gesund, wird durch diesen Eingriff stark in die Mundgesundheit eingegriffen.

Danach wird die Brücke wie eine Krone auf die angeschliffenen Zähne aufgesetzt und fest verbunden. In Einzelfällen sind auch Klebebrücken (sog. Marylandbrücken oder einflügelige Brücken) möglich, die nur ein minimales Beschleifen der Zähne voraussetzt und oftmals im Frontzahnbereich Anwendungen findet.

Aufwendiger: Das Setzen eines Implantats

Das Setzen eines Implantats ist zeitaufwendiger und stellt einen chirurgischen Eingriff dar – allerdings ist das Ergebnis für viele Patienten überzeugender. Zudem kann hier das Anschleifen gesunder Zähne entfallen. Für viele ist das Implantat daher dennoch eine schonende Erfahrung.

Für das Implantat wird der Kieferknochen vorgebohrt und ein Gewinde eingesetzt. Manchmal muss der Kieferknochen dafür vorab verbreitert werden.

Nun muss das Gewinde einheilen, also zu einer festen Einheit mit dem Kieferknochen verwachsen. Dieser Prozess dauert einige Monate. Danach kann dann der finale Zahnersatz eingesetzt werden.

Brücke oder Implantat: Welche Variante birgt mehr Risiken?

Patienten machen sehr unterschiedliche Erfahrungen mit dem Einsetzen einer Brücke oder eines Implantats. Aus Angst vor Risiken fragen Sie sich vielleicht: Brücke oder Implantat – oder eine Lücke lassen? Was ist besser?

Die Lücke ist immer die schlechteste Option! Eine Brücke birgt vor allem das Risiko, dass benachbarte Zähne eher Karies entwickeln oder durch das Beschleifen ein Schleiftrauma entwickeln könnten.

Ein Implantat ist bei bestimmten Patienten nicht angeraten, dies wird Ihr Zahnarzt aber individuell mit Ihnen besprechen. Sehr selten kann es durch den Eingriff zu Verletzungen von Nerven, Infektionen oder ähnlichen Problemen kommen. Diese sind normalerweise vorübergehender Natur.

Was hält länger: Brücke oder Implantat?

Wichtig ist bei der Entscheidung auch die Frage, was länger hält. Die folgenden Zeitangaben gelten dabei allerdings nur, wenn Sie Ihren neuen Zahnersatz auch gut pflegen, denn sowohl Brücke als auch Implantat benötigen eine aufmerksame Pflege und regelmäßige zahnärztliche Kontrollen.

Typ Metallbrücke Goldbrücke Vollkeramikbrücke Klebebrücke Implantat
durchschnittliche Haltbarkeit 15 bis 20 Jahre 20 bis 25 Jahre 10 bis 15 Jahre 5 bis 10 Jahre 15 bis 20 Jahre

Wie unterscheidet sich die Pflege?

Sowohl für Brücke als auch für Implantat gilt: Gründliches Zähneputzen zweimal am Tag ist Pflicht! Zudem sollten Sie gewissenhaft Zahnseide benutzen, bei Brücken auch spezielle Zahnseide für die Reinigung des Zahnersatzes.

Zweimal im Jahr sollte der Zahnarzt Brücke und Implantat kontrollieren. Die professionelle Zahnreinigung zweimal jährlich ist gerade bei Implantaten wichtig. Bei Problemen wie einer Lockerung sollten Sie unverzüglich den Zahnarzt aufsuchen.

Frau benutzt ZahnseideBrücke oder Implantat: Was ist teurer?

Die Kosten spielen häufig eine übergeordnete Rolle bei der Entscheidung für Brücke oder Implantat. Doch was ist eigentlich teurer? Die Kosten bewegen sich für eine unkomplizierte Versorgung in etwa in den folgenden Bereichen:

Typ Metallbrücke Goldbrücke Vollkeramikbrücke Klebebrücke Implantat
durchschnittliche Kosten 600 bis 2.000 Euro 1.300 bis 3.000 Euro 800 bis 2.000 Euro 1.000 bis 1.500 Euro 1.400 bis 2.500 Euro

Was zahlt die Krankenkasse?

Die Krankenkasse zahlt unabhängig von der individuellen Entscheidung für Brücke oder Implantat einen Festzuschuss. Dieser bemisst sich an der Regelversorgung. Im Falle einzelner fehlender Zähne besteht die Regelversorgung aus einer Metallbrücke, welche im Frontbereich teilverblendet werden kann.

Die Krankenkasse zahlt 60 Prozent der Regelkosten, welche 2021 für eine Brücke zum Ersatz eines fehlenden Zahnes bei 767 Euro liegen. Mit Bonusheft kann die Erstattung auch 70 oder 75 Prozent betragen. Die Zuzahlung beträgt damit einmalig zwischen 460 und 575 Euro.

Private Zahnzusatzversicherungen tragen die Restkosten je nach Tarif bis zu 100 Prozent.

Kostenübernahme KrankenkasseWas ist besser in verschiedenen Mundbereichen geeignet?

Ob eine Brücke oder ein Implantat sich besser eignet, hängt auch von der Position des Zahnersatzes im Mund ab.

Zahnersatz im Frontbereich

Im Frontbereich misslingt das Setzen eines Implantats häufiger. Hier ist eine Brücke oft die bessere Wahl. Optisch können hier Keramik- oder Klebebrücken überzeugen.

Fehlender Backenzahn: Brücke oder Implantat?

Ganz anders sieht es im Backenzahnbereich aus: Hier ist das Implantat die erste Wahl, denn es hält den hohen Belastungen, denen ein Backenzahn ausgesetzt ist, besonders stand. Alternativ kann hier auch eine Metallbrücke zum Einsatz kommen.

Gibt es Unterschiede beim Einsatz im Unterkiefer oder im Oberkiefer?

Im Unterkiefer ist der Knochen stabiler, härter und breiter als im Oberkiefer. Beim Setzen eines Implantates im Oberkiefer ist daher häufiger ein Knochenaufbau oder die Verwendung spezieller Implantate notwendig. Dennoch kommt auch im Oberkiefer grundsätzlich Brücke oder Implantat in Frage.

Brücke oder Implantat statt Zahnprothese

Brücke oder Implantat kann tatsächlich auch die Zahnprothese ersetzen. Bei einer Brücke nutzt man eine sogenannte Teleskopbrücke, welche deutlich mehr Zähne überbrückt und herausnehmbar ist.

Alle Zähne mit Implantaten zu ersetzen, ist meist nicht möglich. Allerdings können heute an vier oder sechs Implantaten komplette Prothesen ohne Gaumenbügel aufgehangen werden. Dies ist meist die angenehmere Lösung bei Zahnverlust.

Wann ist eine Brücke sinnvoller als ein Implantat?

In einigen Fällen ist das Einsetzen eines Implantates nicht möglich. Wenn Sie zu den folgenden Personengruppen gehören, kommt für Sie eventuell nur eine Brücke in Betracht:

  • Diabetiker mit schlechten Blutzuckerwerten,
  • Raucher,
  • Patienten mit Immunschwäche, Leukämie oder anderen schweren Allgemeinerkrankungen,
  • Patienten, welche bestimmte Medikamente einnehmen, besonders Bisphosphonate und Immunsuppressiva.

Sprechen Sie Ihren Zahnarzt aber unbedingt auf eine individuelle Beratung an!

Fazit: Wann ist eine Brücke sinnvoll, wann ein Implantat?

Brücke oder Implantat – diese Entscheidung muss individuell und nach sorgfältiger Kosten-Nutzen-Abwägung erfolgen. Beide Varianten stellen optisch und funktionell zufriedenstellende Lösungen dar. Ihr kompetenter Zahnarzt bei CASA DENTALIS berät Sie gerne individuell zur besten Lösung für Ihre persönliche Situation!