Was ist Fluorid?

Fluoride sind Salze, die Fluorid-Ionen enthalten. Wichtig zu unterscheiden ist Fluorid von Fluor. Denn Fluor ist ein stark reaktives, giftiges Gas. Umgangssprachlich werden Fluorid und Fluor oft verwechselt, was in der Vergangenheit oft zu Missverständnissen und negativen Konnotationen des Fluorids führte.

Fluoride sind in Deutschland vor allem im Tafelsalz, sowie in Zahnpasten vorhanden.

Warum ist es wichtig?

Fluoride dienen dem Zweck, die Mundhygiene zu verbessern. Dabei sollen sie sich durch das Zähneputzen in den Zahnschmelz einlagern und diesen härten. Dadurch wird der Zahnschmelz weniger anfällig für Säureangriffe und das Kariesrisiko wird folglich gesenkt.

Fluoride in Zahnpasten spielt eine ausschlaggebende Rolle für unsere Zahngesundheit. Durch fluoridhaltige Zahnpasten können heute bis zu 40% der Karieserkrankung verhindert werden.

Sind Fluoride gefährlich?

Auch bei Fluoriden bewährt sich der altbekannte Spruch: “Die Dosis macht das Gift”. Fluorid in Maßen wie zum Beispiel in der Zahnpasta oder dem Speisesalz, stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar. Zahlreiche Studien belegen den positiven Effekt von Fluorid. Kommt es zu einem Überschuss an Fluorid bilden sich auf den Zähnen weiße Flecken, sogenannte Fluorosen. Dies ist oft bei Kindern der Fall, da diese eine geringere Fluoridmenge benötigen als Erwachsene.

Wie viel Fluoride braucht der Mensch?

Die tägliche Fluoriddosis, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelgesundheit empfohlen wird, liegt bei 0,005 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Um wirklich gesundheitliche Schäden zu verursachen muss der tägliche Fluoridzufuhr über Jahre hinweg bei 10 bis 25 Milligramm liegen. Wer sich also normal ernährt, muss sich also keine Sorgen machen, auch wenn man die Zähne einmal mehr putzt.

Was ist bei Kindern zu beachten?

Kinder brauchen somit weitaus weniger Fluoride als Erwachsene. Dementsprechend enthalten Zahnpasten für Kinder und Erwachsene unterschiedliche Mengen an Fluoriden. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei Kindern spezielle Kinderzahnpasta zu verwenden, da diese einen geringeren Fluoridgehalt haben. Andernfalls es können sich Fluorosen bilden. Haben Sie Fragen zur Kinderzahnheilkunde in Berlin? Unsere speziell für Kinder eingerichtete Kinderzahnarztpraxis in Lichterfelde steht Ihnen an 7 Tagen in der Woche zur Verfügung. Wenn „Kinderzahnarzt in Berlin, dann CASA DENTALIS Kids!