Viele Patienten interessieren sich für eine ästhetisch und funktional überzeugende Versorgung mit Implantaten, fürchten aber, dass sie danach länger krank sein könnten.

Wir wollen Ihnen daher in diesem Artikel die wichtigsten Fragen rund ums Thema Implantat-Setzen beantworten, beispielsweise wie lange Sie danach krank sein werden. Zudem werfen wir einen Blick auf die andere große Befürchtung vieler Patienten beim Implantat.Setzen: die Kosten.

Wie läuft das Setzen eines Implantats ab?

Vorweg wollen wir kurz erklären, wie das Setzen von Zahnimplantaten eigentlich abläuft.

Es handelt sich dabei um einen kleinen chirurgischen Eingriff, welcher durch zusätzliche Besuche vorbereitet werden muss. Der Tag der OP folgt in aller Regel einem festen Ablauf:

  1. Zunächst gibt es ein kurzes Vorgespräch, bei dem wir unter anderem den Ablauf nochmals erklären.
  2. Dann erhalten Sie eine örtliche Betäubung, wie Sie sie auch von anderen Zahnbehandlungen kennen.
  3. Nun wird der OP-Bereich steril eingerichtet und alles desinfiziert.
  4. Der erste Schritt der OP selbst ist das Freilegen des Kieferknochens mit einem Skalpell.
  5. Danach wird schrittweise ein Loch in den Kieferknochen gebohrt. Ist es groß genug, wird das Implantat eingedreht.
  6. Abschließend wird das Ganze mit einer Deckschraube versorgt und die Wunde vernäht. Bevor die endgültige Krone aufgesetzt werden kann, muss das Implantat nun einheilen.

Wie lange sind Schmerzen nach dem Setzen des Implantats zu erwarten?

Wie lange Sie Schmerzen nach dem Eingriff haben werden, lässt sich nicht genau vorhersagen. Die Dauer hängt von verschiedenen Faktoren ab.

So können die Schmerzen bei einem vorherigen oder gleichzeitigen Knochenaufbau länger anhalten. Außerdem schmerzt ein Implantat im Oberkiefer meist etwas länger als eines im Unterkiefer. Zusätzlich zu den Schmerzen kann es zu leichten Schwellungen kommen.

Akute Schmerzen und Schwellungen sind allerdings nach wenigen Tagen abgeklungen und lassen sich auch gut behandeln.

Gegenmittel: Wie lange bei Schmerzen kühlen?Eiswürfel

Selbstverständlich dürfen Sie nach dem Setzen des Implantats Schmerzmittel zu sich nehmen. Normalerweise reichen frei verkäufliche Mittel aus. Wir werden Ihnen nach dem Eingriff ein geeignetes Präparat empfehlen.

Daneben hilft es, die betroffene Stelle regelmäßig zu kühlen. Das verhindert und mindert die Schwellungen, welche zu einem Großteil auch Auslöser der Schmerzen sind. Nach ein bis zwei Tagen ist das Kühlen dann nicht mehr nötig.

Implantat setzen: Wie lange werde ich krank sein?

Eine der wichtigsten Fragen rund ums Implantat-Setzen: Wie lange werde ich krank sein? Immerhin möchten wir alle schöne und gesunde Zähne. Andererseits möchte auch niemand länger als vermeidbar der Arbeit fernbleiben.

Die meisten Menschen fühlen sich bereits am Tag nach der OP wieder relativ fit. Spätestens nach ein bis zwei Tagen sind Sie im Normalfall wieder einsatzbereit.

Die Betäubung, der Eingriff und die Schmerzen können in den ersten Stunden nach dem Eingriff das Wohlbefinden beeinträchtigen. Sie sollten sich allerdings zu keinem Zeitpunkt richtig krank fühlen oder gar Fieber bekommen – dann ist unbedingt ein schneller Zahnarztbesuch vonnöten!

Wie lange muss ich Antibiotika nach dem Implantat einnehmen?

Der Mundraum ist nie steril – daher besteht die Gefahr, dass Keime in die Operationsstelle gelangen und zu Infektionen führen. Zwar kann eine Implantation grundsätzlich auch ohne Antibiotika erfolgen, allerdings schützt eine Antibiotikaprophylaxe wirkungsvoll vor Komplikationen und frühzeitigem Implantatverlust.

In einigen Fällen erfolgt eine Antibiotikagabe vor der OP. Zusätzlich können wir entscheiden, Ihnen auch für die ersten Tage nach der OP ein Antibiotikum zu verschreiben. Wie lange Antibiotika nach dem Implantat genau eingenommen werden müssen, entscheiden wir individuell – meist reichen drei bis vier Tage.

Dauer der Krankschreibung nach dem Eingriff: Wie lange werde ich krank und krankgeschrieben sein?

Tatsächlich benötigen manche Patienten gar keine Krankschreibung, da sie sich bereits am Tag nach dem Eingriff wieder arbeitsfähig fühlen. In den meisten Fällen ist eine Krankschreibung aber sinnvoll.

Ein bis zwei Tage Krankschreibung sind bei unproblematischen Eingriffen ausreichend. Sollten Sie in Ihrem Beruf viel sprechen, beispielsweise als Lehrer oder Telefonist, sind drei bis vier Tage angebracht. Nur in körperlich sehr anstrengenden Berufen, bei denen zum Beispiel schwere Lasten gehoben werden müssen, ist eventuell eine Krankschreibung bis zu einer Woche Dauer nötig.

Beeinflusst mein Verhalten nach dem Setzen des Implantats, wie lange ich mich krank fühle?

Durch Ihr Verhalten nach dem Eingriff können Sie dazu beitragen, sich schneller wieder fit und gesund zu fühlen. Die wichtigsten Aspekte dabei: Schonen Sie sich, achten Sie auf die richtige Mundhygiene und verzichten Sie auf Sport, Rauchen und andere Genussmittel.

Die wichtigsten Verhaltensregeln wollen wir hier noch einmal kurz erläutern.

Für welche Dauer sollte ich auf harte Nahrungsmittel verzichten?

SmoothieBevorzugen Sie in den ersten Tagen nach der Implantation flüssige Nahrungsmittel wie Suppen oder Smoothies. Danach können Sie auf breiige Lebensmittel umsteigen. Bis die Wunde vollständig abgeheilt ist, sollten Sie nicht direkt auf der Stelle kauen.

Während der gesamten Dauer der Einheilphase ist es ratsam, auf sehr harte Lebensmittel zu verzichten und die Implantatstelle beim Kauen zu schonen.

Die Mundhygiene in der Zeit danach

Sparen Sie die Implantatstelle beim Putzen komplett aus, bis die Wunde vollständig verheilt ist. Dies dauert meist etwa eine Woche. Spülen Sie bis dahin mit klarem Wasser, Kamillentee oder von uns empfohlenen Mundspüllösungen.

Sie sollten so früh wie möglich wieder beginnen, Zahnseide zu benutzen. Ihre anderen Zähne putzen Sie wie gewohnt.

Wie lange darf ich nach dem Setzen eines Implantats keinen Sport machen?

Direkt nach dem Setzen des Implantats ist Schonung angesagt. Wie lange kein Sport gemacht werden darf, hängt auch davon ab, wie schnell die Wunde verheilt. Allgemein gilt:

  • bis 7 Tage danach nur leichte Bewegung wie Spaziergänge,
  • nach mehr als 7 Tagen ist Sport allmählich wieder erlaubt,
  • vor der Aufnahme anstrengender sportlicher Tätigkeiten sollten wir die Wundheilung begutachten.

Implantat setzen: Wie lange darf ich nicht rauchen?

Rauchen ist nicht gut für Ihre Implantate – das wissen Sie sicherlich schon. Daher ist es empfehlenswert, das Rauchen ganz aufzugeben. Dass das aber nicht einfach ist, wissen wir.

Dennoch kann der Genuss von Zigaretten direkt vor und nach der OP die Heilung deutlich verzögern. Verzichten Sie daher mindestens am Tag der OP nach Möglichkeit ganz aufs Rauchen. Reduzieren Sie Ihren Zigarettenkonsum danach auf ein Mindestmaß.

Implantat setzen: Kosten im Überblick

Neben der Dauer der Krankschreibung schrecken viele Patienten die Kosten für ein Implantat ab. Daher wollen wir darauf ebenfalls kurz eingehen.

Natürlich lässt sich vorher nicht genau sagen, wie hoch die Kosten für Ihr persönliches Implantat ausfallen werden. Grob sollte pro Implantat mit 1.500 bis 3.000 Euro gerechnet werden.

Übernimmt meine Krankenkasse beim Implantat Setzen die Kosten?

Implantate sind keine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkasse. Diese übernimmt die Kosten daher nicht. Wie bei jeder anderen Art von Zahnersatz auch erhalten Sie aber einen Festzuschuss, für den Sie nicht selbst aufkommen müssen.

Wenn Sie privat krankenversichert sind oder eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, hängt die Kostenübernahme von Ihrem Tarif ab. Hier müssen Sie vorab klären, ob Implantate im Tarif enthalten sind. Häufig ist das aber der Fall und die Krankenversicherung übernimmt einen Großteil der Kosten.

Implantat setzen: Am besten mit einem erfahrenen Partner

Wenn Sie einen zuverlässigen Partner für Ihre Implantate in Berlin suchen, vereinbaren Sie gerne Ihren Termin bei CASA DENTALIS.