Trotz der Fortschritte in der Mundhygiene und Zahnpflege ist Karies nach wie vor ein Problem für viele Kinder und Erwachsene. Wenn Karies nicht rechtzeitig und richtig behandelt wird, kann sie zu ernsteren Zahnproblemen wie Abszessen und Zahnausfall führen. Eine Zahnfüllung hilft – doch welche Zahnfüllungen gibt es?

Karies kann in jeder Lebensphase aus vielen Gründen auftreten. Es gibt eine Reihe verschiedener Materialien und Arten von Zahnfüllungen, die zum Verschließen von Zahnlöchern verwendet werden können. Diese möchten wir Ihnen im heutigen Artikel vorstellen.

Was ist eine Zahnfüllung und wann kommt sie zum Einsatz?

Zahnfüllungen sind künstliche Substanzen, die zum Auffüllen von Löchern oder Lücken im Zahnschmelz von kariösen, abgebrochenen oder beschädigten Zähnen verwendet werden.

Sie werden benötigt, um die Form und Stabilität des Zahns wiederherzustellen, um das Kauen zu erleichtern und weitere Schäden oder Karies zu verhindern und die Zahnerhaltung sicherzustellen. Zahnfüllungen können in folgenden Fällen verwendet werden:

  • Bei Karies, die sich im Zahnschmelz gebildet hat, aber das innere Zahnmark, in dem sich die Blutgefäße und Nerven befinden, noch nicht erreicht hat.
  • Bei verletzten oder abgebrochenen Zähnen, bei denen der Zahnschmelz abgeplatzt ist, wodurch der Zahn möglicherweise nicht mehr ausreichend geschützt ist.
  • Zur Wiederherstellung abgenutzter oder erodierter Zähne.

Wie wird bestimmt, welche Zahnfüllung die richtige ist?

Die Füllung wird auf der Grundlage des Ausmaßes der Karies oder der Beschädigung des Zahns bestimmt. Wenn Karies vorhanden ist, werden die betroffenen Bereiche des Zahns entfernt und der Zahn gereinigt. Anschließend wird das Füllungsmaterial an der Stelle eingesetzt, an der sich der betroffene Bereich befand, und die ursprüngliche Form des Zahns wird wiederhergestellt.

Zahnfüllung: Arten im Überblick

Je nach Schweregrad und Lage einer Kavität gibt es verschiedene Arten von Zahnfüllungen. Ihr Zahnarzt kann die beste Wahl für Ihre spezielle Situation treffen.

Doch welche Zahnfüllungen gibt es? Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Arten von Zahnfüllungen ein.

Aufbaufüllungen/ Plastische Füllungen

Unter einer Aufbaufüllung verstehen wir die Füllung mit einem Material, welches direkt in den Zahn eingebracht und dort geformt wird. Je nach Größe einer Kavität können einschichtige oder mehrschichtige Aufbaufüllungen vorgenommen werden.

Einlagefüllungen/ Inlays

Im Gegensatz zur Aufbaufüllung wird die Einlagefüllung im Labor angefertigt. Sie besteht aus besonders hartem, widerstandsfähigem Material und wird nach der Anfertigung vom Zahnarzt fest mit dem Zahn verklebt.

Allgemein sind Inlays oft haltbarer als Aufbaufüllungen, bedeuten aber auch eine höhere Zuzahlung.

Onlays

Onlays werden oft als Teilkronen bezeichnet, da sie einen oder mehrere Höcker Ihres Zahns bedecken können. Wenn Ihr Zahn beispielsweise in der Mitte und an der Seite Anzeichen von Karies aufweist, benötigen Sie möglicherweise ein Onlay.

In der Regel wird ein Onlay benötigt, um einen größeren Bereich Ihres Zahns zu bedecken als ein Inlay oder eine Aufbaufüllung, aber einen kleineren Bereich als eine Zahnkrone. Eine Krone wird verwendet, um Ihren gesamten Zahn zu bedecken und seine Funktionalität wiederherzustellen.

Welche Zahnfüllungen gibt es Behandlung

Welche Materialien gibt es für Zahnfüllungen?

Heutzutage sind verschiedene Zahnfüllungsmaterialien erhältlich. Die Zähne können mit Gold oder Nicht-Edel-Metallen, Keramik, Amalgam oder zahnfarbenen Kunststofffüllungen, sogenannten Kompositfüllungen, gefüllt werden.

Aufbaufüllungen aus Amalgam

Amalgam wird aus einer Kombination von Metallen wie Quecksilber, Silber, Zinn und Kupfer hergestellt. Zahnärzte verwenden es seit mehr als 100 Jahren, weil es lange hält und günstiger ist als andere Füllungsmaterialien.

Aufgrund ihrer Langlebigkeit ist diese silberfarbene Aufbaufüllung eine gute Wahl für große Karies oder solche, die im hinteren Bereich der Zähne auftritt, wo viel Kraft zum Kauen erforderlich ist. Im Frontzahnbereich ist Amalgam aufgrund seiner dunklen Farbe nicht geeignet. Zudem lehnen immer mehr Patienten die Verwendung aufgrund des Quecksilbergehalts ab.

Aufbaufüllungen aus Komposit

Eine Kompositfüllung ist eine der wichtigsten Arten von Zahnfüllungsmaterial. Unter den Patienten, die den Zahnarzt wegen Karies oder anderen Beschädigungen der Zähne aufsuchen, gehört Komposit heute zu den beliebtesten Materialien.

Dieses Zahnfüllungsmaterial besteht aus verschiedenen Kunststoffen sowie feinen Glasteilchen, die der Zahnarzt auf den betroffenen Hohlraum aufträgt. Währenddessen ist das Material halbfest.

Komposit ist sehr beliebt, da es kein Metall enthält und farblich an die Farbe des Zahnes angepasst werden kann.

Aufbaufüllungen und Inlays aus Gold oder Titan

Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, sind Goldfüllungen im Vergleich zu anderen Arten von Zahnfüllungen teurer. Mit bis zu 15 Jahren ist ihre Haltbarkeit aber auch größer als bei den oben genannten Materialien. Zudem sind sie hochbelastbar und sehr widerstandsfähig.

Auch Gold eignet sich aufgrund ihrer dunklen Farbe vorwiegend für den Seitenzahnbereich.

Inlays und Onlays aus Keramik, Gold oder Nicht-Edel-Metallen

Diese Füllung ist im Vergleich zu anderen Zahnfüllungen teurer. Der Hauptgrund dafür ist, dass sie sowohl ästhetisch ansprechend als auch langlebig ist.

Keramik ist aufgrund seiner zahnfarbenen Gestaltung und seiner hohen Resistenz gegen Flecken eine gute Wahl. Damit ist sie dem Komposit überlegen, eignet sich allerdings nicht für Aufbaufüllungen.

Provisorische Zementfüllung der Zähne

Eine provisorische Füllung ist genau das – eine vorübergehende Behandlung zur Wiederherstellung eines beschädigten Zahnes. Diese Zementfüllungen am Zahn sind nicht für die dauerhafte Versorgung gedacht.

Zahnärzte verwenden unter bestimmten Bedingungen provisorische Zementfüllungen. Der Prozess des Einsetzens einer provisorischen Füllung kann schneller sein als das Einsetzen einer permanenten Füllung. Eine provisorische Zementfüllung des Zahns kommt zum Beispiel zum Einsatz, um die Wartezeit auf ein im Labor gefertigtes Inlay zu überbrücken.

Haben sie bereits eine Füllung und ist Ihnen diese rausgefallen? Dann lesen Sie dazu unbedingt unseren Leitfaden Zahnfüllung rausgefallen: Was tun?

Kompomerfüllungen für kleine Defekte

Dentale Kompomere sind Materialien, die in der Zahnmedizin als Restaurationsmaterial verwendet werden. Sie wurden in den frühen 1990er-Jahren als Hybrid aus zwei anderen Dentalmaterialien eingeführt: Dentalkomposite und Glasionomerzement.

Sie werden in der Regel für kleine Defekte in wenig belasteten Bereichen verwendet. Zudem kommen Kompomerfüllungen häufig als Zahnfüllung für Milchzähne zum Einsatz.

Wer übernimmt die Kosten einer Zahnfüllung?

In der Regel übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für Amalgamfüllungen der seitlichen Zähne und zahnfarbene Füllungen aus Komposit für den sichtbaren Bereich.

Wünschen Sie ein anderes Material für Ihre Zahnfüllung, müssen Sie den entstehenden Differenzbetrag in aller Regel selbst tragen.

Wenn Sie eine Zahnzusatzversicherung haben oder privat krankenversichert sind, deckt Ihre Versicherung möglicherweise einen Teil der Kosten für andere Materialien ab. Wie bei anderen Arten von Krankenversicherungen variieren auch hier die Leistungen je nach Tarif und Versicherungsgesellschaft.

Casa Dentalis am Roseneck: Zahnfüllungen in Berlin

Unsere Zahnarztpraxis Casa Dentalis am Roseneck in Berlin bietet Ihnen personalisierte Lösungen, wenn es um Zahnfüllungen geht. Unser zahnärztliches Team setzt sich dafür ein, dass Ihre Zähne nach einer Zahnfüllung gesund bleiben.

Wir sind 7 Tage die Woche für Sie da, mit Terminen am Wochenende sowie Terminen für Schmerzpatienten noch am selben Tag. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit unserer Praxis auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Gerne beraten wir Sie auch weitergehend dazu, welche Zahnfüllungen es gibt und welche am besten für Sie geeignet ist.