Viele Patienten fragen sich, wie lange Implantate halten und ob sie wohl ewig halten oder eine begrenzte Lebensdauer haben.

Die Lebensdauer eines Implantats hängt von vielen Faktoren ab. Von professionellen Händen durchgeführt, kann das Ergebnis für viele Jahre halten.

In diesem Artikel befassen wir uns mit der Haltbarkeit von Implantaten und zeigen, welche Faktoren die Lebensdauer eines Implantats negativ oder positiv beeinflussen können.

Durchschnittliche Haltbarkeit von Zahnimplantaten

Viele Menschen fragen sich: Wie lange halten Implantate eigentlich?

Laut einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde halten mehr als 90 % der eingesetzten Zahnimplantate zwischen 15 und 20 Jahren. Diese Zahlen können jedoch aufgrund vieler Aspekte variieren.

Können Implantate ein Leben lang halten?

Es kann zwar nicht garantiert werden, dass sie ein Leben lang halten, aber in den meisten Fällen ist das Implantat selbst dauerhaft, da sich das Titan (das Implantatmaterial) in einem Prozess, der Osseointegration genannt wird, dauerhaft mit dem Knochen des Kiefers verbindet.

Wie lange hält ein Zahnimplantat also? Es hält so lange, wie der Kieferknochen vorhanden ist, oft für den Rest des Lebens des Patienten, vorausgesetzt es wird ordnungsgemäß gepflegt und regelmäßig zahnärztlich untersucht.

Diese Faktoren verlängern die Lebensdauer Ihrer Implantate

Implantatbehandlungen bieten funktional und ästhetisch effektive Ergebnisse. Dank dieser Art von zahnmedizinischer Lösung werden Sie viele Jahre lang volle und natürliche Zähne haben können.

Es gibt jedoch Faktoren, die sich direkt auf die Haltbarkeit eines Zahnimplantats auswirken. Diese wollen wir im Folgenden zeigen.

Die richtige Nachsorge

Damit die Zahnimplantation erfolgreich verläuft, ist es wichtig, dass der Patient alle Anweisungen seines Zahnarztes für die Nachsorge befolgt.

Der Zahnarzt gibt dem Patienten Anweisungen für die postoperative Pflege, beispielsweise zum Kühlen nach der OP. Viele dieser Maßnahmen zielen darauf, Infektionen und Entzündungen zu vermeiden, die einen frühzeitigen Verlust des Implantats bedeuten könnten.

Auch nach Abschluss der Behandlung sollten Sie Ihr Implantat zweimal jährlich vom Zahnarzt kontrollieren lassen.

Mundhygiene als Schlüsselfaktor

Für eine gute Mundgesundheit ist es essenziell, sich um vorhandene Zahnimplantate zu kümmern. Obwohl es sich um Zahnersatz handelt, ist es wichtig, auf die Pflege und Hygiene sowohl der Krone als auch des Implantats selbst zu achten.

Wie in allen Fällen der Mundhygiene sind Zähneputzen nach den Mahlzeiten und die Verwendung von Zahnseide oder Interdentalbürsten am empfehlenswertesten.

Professionelle Zahnreinigung

Neben der Mundhygiene ist es wichtig, regelmäßige Zahnarztbesuche wahrzunehmen, damit der Zustand der Implantate geprüft werden kann. Eine professionelle Reinigung vervollständigt zudem die allgemeine Gesundheit Ihres Mundes.

Professionelle Zahnreinigungen werden alle 6 Monate empfohlen, damit eventuelle Anomalien erkannt und behandelt werden können. Zahnärzte verfügen über spezielle Instrumente, um die Krone, die Abutments oder das Implantat ohne Beschädigungen gründlich zu reinigen.

Wie lange halten Implantate Modell

Kritische Faktoren, die beeinflussen, wie lange Implantate halten

Die Lebensdauer von Implantaten kann neben den erwähnten Aspekten, die Sie mehr oder weniger aktiv beeinflussen können, durch weitere kritische Faktoren beeinträchtigt werden.

Knochenangebot und -struktur

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Behandlung mit einem Zahnimplantat ist ausreichend Knochen in Ihrem Kiefer. Für die Verankerung des Implantats ist eine solide, zuverlässige Knochenstruktur erforderlich.

Ein unzureichendes Knochenvolumen oder eine unzureichende Knochenqualität sollte die meisten Menschen nicht davon abhalten, Zahnimplantate zu erhalten. Es gibt Augmentationsverfahren, um den Knochen wieder aufzubauen.

Wenn Ihr Knochenvolumen vergrößert werden muss, lohnt sich der zusätzliche Zeitaufwand und die Mühe. Ein erfolgreiches Knochentransplantat sorgt dafür, dass Ihr Kiefer stark genug ist, um Ihre Zahnimplantate zu tragen und verbessert das Ergebnis der eingesetzten Implantate erheblich.

Allgemeiner Gesundheitszustand

Ein guter Gesundheitszustand des Patienten ist der stärkste Prädiktor für eine erfolgreiche Implantation.

Der Zahnarzt wird eine ausführliche Anamnese stellen, der auch Ihren allgemeinen körperlichen Zustand mit einbezieht. Dennoch können bestimmte Krankheiten die Lebensdauer von Implantaten negativ beeinflussen. Am wichtigsten sind hier Osteoporose und Diabetes.

Implantate und Osteoporose

Osteoporose ist eine Krankheit, die Ihre Knochen brüchig und porös werden lässt. Schätzungsweise 25 Prozent der Frauen über 50 Jahre leiden an Osteoporose und etwa 50 Prozent haben eine geringe Knochenmasse. Das bedeutet oft, dass ein Knochentransplantat erforderlich ist, um sicherzustellen, dass die Knochendichte ausreicht, um ein Implantat an seinem Platz zu halten.

Viele Patienten sind besorgt, dass Zahnimplantate für sie nicht infrage kommen, wenn sie an Osteoporose leiden, weil ihre Knochendichte zu niedrig ist. Das trifft zwar für einige Patienten zu, aber nicht für alle. Um festzustellen, ob Implantate für Sie dennoch möglich sind, muss eine CT-Untersuchung durchgeführt werden, um Ihre Knochendichte genauer zu untersuchen.

Implantate und Diabetes

Die Ausfallrate von Zahnimplantaten ist bei Menschen mit Diabetes höher als bei Gesunden. Das liegt vorrangig daran, dass Menschen, die an Typ-1- oder Typ-2-Diabetes leiden, unter einer verzögerten Wundheilung leiden.

Bei gut eingestelltem Diabetes spricht nichts gegen Implantate. Sind die Blutzuckerwerte allerdings nicht unter Kontrolle, kann dies die Heilung und die Lebensdauer der Implantate negativ beeinflussen. Lassen Sie daher vorab Ihren Diabetes vom Facharzt behandeln.

Wie lange halten Implantate bei Rauchern?

Rauchen ist nicht nur schlecht für Ihre allgemeine Gesundheit, sondern auch für Ihre Mundgesundheit. Aus diesem Grund kann es auch den Erfolg Ihrer Zahnimplantate beeinträchtigen.

Zunächst einmal verlangsamt Rauchen den natürlichen Heilungsprozess des Körpers, was das Risiko einer Infektion nach einer Implantatoperation erhöhen kann. Ferner führt Rauchen zu einer ungünstigen Verengung der Blutgefäße.

Wie lange halten Implantate bei Rauchern? Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Im Allgemeinen empfiehlt es sich mit Blick auf die Haltbarkeit aber unbedingt, das Rauchen im Zuge der Implantation so weit wie möglich zu minimieren oder ganz aufzugeben.

Casa Dentalis: Zahnimplantate in Berlin

Neben einer guten häuslichen Hygiene ist es wichtig, dass Sie Ihren Zahnarzt regelmäßig aufsuchen, um den Zustand Ihrer Implantate und des umliegenden Gewebes zu überprüfen und zu beurteilen. Eine jährliche professionelle Zahnreinigung kann Ihnen auch helfen, die Gesundheit Ihres Mundes zu erhalten und die Haltbarkeit Ihres Zahnimplantats selbst zu fördern.

Zahnimplantate sind häufig die beste Option, um die Funktionalität und Ästhetik Ihres Mundes wiederherzustellen, wenn Sie einen Zahn verloren haben. In unseren Casa Dentalis Zahnpraxen und -kliniken führen wir immer eine umfassende Untersuchung des Zustands Ihrer Zähne durch und finden das Implantat, das zu Ihnen passt. Wie lange Ihre neuen Implantate halten, können wir gerne ebenfalls persönlich nochmals erörtern.