Eine chirurgische Freilegung eines Implantats ist ein entscheidender Schritt im Heilungs- und Behandlungsverlauf. Sie ermöglicht die vollständige Integration des Implantats.

Heute erklären wir, wie eine Freilegung eines Implantats abläuft, ob Sie dabei Schmerzen erwarten und wie Sie sich nach dem Eingriff verhalten sollten.

Wann können die Implantate freigelegt werden?

Die Freilegung eines Implantats erfolgt in der zweiten chirurgischen Phase. Eine vollständige Zahnimplantat-Behandlung umfasst zwei Phasen. Der gesamte Prozess kann insgesamt vier bis sechs Monate dauern.

Sie brauchen keine Angst vor dem Zahnarzt zu haben. Die Freilegung des Implantats erfolgt unter lokaler Anästhesie und ist in der Regel schmerzfrei.

Phase 1 – Einsetzen von Implantaten

Bevor die Implantate freigelegt werden können, müssen diese zunächst eingesetzt werden. Sie bilden das Fundament für den späteren Zahnersatz und erfüllen eine ähnliche Funktion wie die Wurzeln Ihrer natürlichen Zähne.

Dieser Eingriff kann im Wachzustand unter örtlicher Betäubung oder unter Sedierung durchgeführt werden, was die Behandlung einfacher und angenehmer macht.

Phase 2 – Freilegung der Implantate

Nach einem Zeitraum von 3 bis 4 Monaten, in dem die Implantate vollständig in Ihre Knochenstruktur eingewachsen sind, kann der obere Teil des Implantats freigelegt werden.

Dabei handelt es sich um einen kleinen Eingriff, der in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Das Zahnfleisch muss sich einige Wochen lang formen, danach kann die Implantatkrone eingesetzt werden.

Wie läuft der Eingriff ab?

Wenn nach einigen Monaten die Einheilung der Implantate erfolgreich abgeschlossen ist, wird zunächst die betroffene Stelle betäubt. Daraufhin wird das Zahnfleisch, dass das Implantat bedeckt, chirurgisch angehoben, indem ein präziser Schnitt gemacht wird, um die Oberseite des Implantats freizulegen.

Bei diesem Schritt wird das Implantat gründlich untersucht, um sicherzustellen, dass es richtig in den Knochen eingewachsen ist und später durch den geplanten Zahnersatz belastet werden kann.

Anschließend wird ein Gingivaformer in das Implantat eingesetzt. Dieser wirkt wie eine Kappe oder ein Schutzschild über dem Implantat. Er verhindert Infektionen der Implantatstelle und formt das Zahnfleischgewebe, welches über dem Implantat nachwächst.

Nach erfolgter Freilegung, wird das abgehobene Zahnfleisch mithilfe einer Naht wieder gründlich verschlossen, die nach 8-10 Tagen nach dem Eingriff wieder entfernt werden muss.

Was genau ist der Gingivaformer?

Wenn Ihr Implantat freigelegt ist, sehen Sie einen Pfosten (provisorisches Implantat-Abutment), der durch das Zahnfleischgewebe hindurch ragt. Der freiliegende Gingivaformer ist eine provisorische Komponente, die später durch die Implantatkrone ersetzt wird. Selbstverständlich tragen Sie über dem Gingivaformer weiterhin ein ästhetisch ansprechendes Provisorium.

Gelegentlich kann sich der Gingivaformer lockern oder herausfallen. Sollte dies der Fall sein, rufen Sie unsere Praxis an. Bitte beachten Sie die folgenden zusätzlichen Hinweise:

  • Vermeiden Sie harte oder knusprige Speisen in diesem Bereich.
  • Durch eine Belastung des Gingivaformers kann das Implantat beschädigt werden und muss möglicherweise entfernt oder ersetzt werden.
  • Beginnen Sie eine Woche nach dem Eingriff mit dem Putzen des freiliegenden Gingivaformers.
  • Zu Beginn des Zähneputzens ist es üblich, dass das Zahnfleisch etwas blutet.
  • Normalerweise klingt dies nach zwei Tagen normalen Zähneputzens ab.

Mit welchen Schmerzen muss gerechnet werden?

Das Implantat sollte während der Freilegung selbst keine Schmerzen verursachen, da wir den Bereich vor dem Eingriff betäuben. Nachdem die Betäubung abgeklungen ist, können Sie jedoch ein leichtes Unbehagen verspüren.

Sollten Sie Schmerzen verspüren, können Sie natürlich Schmerzmittel einnehmen. Gerne beraten wir Sie, welches Mittel für Sie geeignet ist.

Es sind nur minimale Schwellungen zu erwarten, aber Sie können den Bereich wie nach dem Setzen der Implantate kühlen. Verwenden Sie den Eisbeutel in den ersten Stunden jede Stunde für etwa 10 Minuten.

Verursacht die Freilegung der Implantate Nachblutungen?

Es sind nur minimale Blutungen zu erwarten, allerdings kann der Operationsbereich in den ersten ein bis zwei Tagen leicht nässen. Eine aktive Blutung wird durch hellrotes Blut in Ihrem Speichel angezeigt.

Legen Sie in diesem Fall ein Stück feuchte Gaze auf die Stelle und üben Sie 15 Minuten lang konstanten Druck aus. Dadurch wird die Blutung normalerweise gestoppt. Wenn die Blutung weiterhin auftritt, rufen Sie die Praxis an.

Implantat Freilegung Behandlung

Wie soll man sich nach der Freilegung eines Implantats verhalten?

Der Erfolg der Freilegung Ihrer Implantate hängt auch von der richtigen Pflege ab. Es gibt Fälle, in denen eine schwere Zahnfleischentzündung aufgrund schlechter Pflege auftritt. Wird die Infektion nicht behandelt, kann dies zum vollständigen Verlust des Implantats führen.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihr Implantat nach der Freilegung am besten pflegen.

Beginnen Sie mit der Mundhygiene

Investieren Sie in eine Interdentalbürste, die sich für Zahnimplantate eignet. Diese Art von Zahnbürste hat Borsten, die leicht zwischen die Zähne gleiten. So erreichen sie auch die tiefsten Winkel um das Zahnfleisch, die Zähne und die Implantate.

Schluss mit schlechten Angewohnheiten

Wenn Sie die Angewohnheit besitzen, auf harten Gegenständen zu kauen, gewöhnen Sie sich dieses Verhalten ab. Dazu gehören auch harte Süßigkeiten und Eis. Zuckerhaltiges und hartes Essen oder zu starkes Kauen kann dazu führen, dass die Heilung Ihres freigelegten Implantats beeinträchtigt wird.

Eine Studie zeigt, dass Nikotin den Erfolg von Implantaten beeinträchtigen, die Heilung verzögern und die postoperativen Schmerzen verstärken kann. Daher sollten Sie so lange wie möglich auf das Rauchen verzichten.

Ernährung

Die normale Ernährung kann je nach Verträglichkeit wieder aufgenommen werden. Die meisten Nahrungsmittel können verzehrt werden, solange die Operationsstelle gemieden wird.

Trinken Sie viel klare, nicht säurehaltige Flüssigkeit. Vermeiden Sie heiße Flüssigkeiten oder Speisen. Am Tag der Operation sollten Sie weiche Speisen zu sich nehmen. Belasten Sie das Implantat nach der Freilegung beim Essen nicht direkt.

Sportliche Aktivitäten

Nach oralchirurgischen Eingriffen sollten körperliche Aktivitäten eingeschränkt werden. Starke körperliche Betätigung oder Sport sollten erst 3-5 Tage nach dem Eingriff wieder aufgenommen werden oder wenn es Ihr Zustand erlaubt.

Krankschreibung

Normalerweise sollten Sie für Ihr Implantat nach der Freilegung keine Krankschreibung benötigen. Wenn Sie sich nach der Freilegung des Implantats unwohl fühlen, kann eine Krankschreibung natürlich dennoch in Betracht gezogen werden.

Vernachlässigen Sie nicht die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen

Nach dem Eingriff und den damit verbundenen Kontrolluntersuchungen sollten Sie Ihre regelmäßigen Zahnarztbesuche nicht vernachlässigen. So können Sie sicherstellen, dass sich Ihre freigelegten Implantate in einem guten Zustand befinden.

Außerdem können wir Ihnen helfen, die Bereiche um Ihre Zähne herum zu reinigen, die Sie beim Zähneputzen vielleicht übersehen. Dazu ist eine professionelle Zahnreinigung geeignet.

Casa Dentalis – Ihr Experte für Implantate in Berlin

Die Freilegung ist ein wichtiger Teil des Zeitplans für Zahnimplantate und erfordert eine präzise chirurgische Technik, um die verheilte Stelle für das spätere Einsetzen der Krone vorzubereiten.

Die Zuverlässigkeit von Zahnimplantaten hängt von mehreren Faktoren ab. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Wahl des richtigen Zahnarztes für den Eingriff.

Haben Sie noch Bedenken rund um Ihre Implantate und deren Freilegung? Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wir sehen uns den Zustand Ihrer Zähne an und erläutern Ihnen ausführlich Ihre Möglichkeiten rund um Zahnimplantate.