Karies bei Kindern ist ein immer größer werdendes Problem. Besonders der Anteil von Kleinkindern mit Karies wächst immer mehr.

Eltern sind oft verunsichert, wie die richtige Kariesprophylaxe und -behandlung für Kinder aussieht. Wir möchten Ihnen daher die wichtigsten Fragen rund um das Thema Karies bei Kindern beantworten.

Karies bei KindernWas ist Karies?

Zunächst wollen wir kurz einen Blick darauf werfen, was Karies eigentlich ist und wie die bekannten Löcher in den Zähnen entstehen.

Karies ist eine Erkrankung der Zähne, die nur durch ein Zusammenspiel bestimmter Faktoren entstehen kann. Kommen diese zusammen, werden die Zähne zunächst demineralisiert und schließlich löchrig. Das bezeichnet man dann als Karies.

Karies tritt in verschiedenen Stadien auf. Wenn Karies Kinder im Anfangsstadium befallen hat, ist es meist nicht möglich, sie mit bloßem Auge zu erkennen. Wenn sichtbare Kariesstellen auftreten, ist diese meist bereits weit fortgeschritten und hat dann auf das Dentin und eventuell sogar auf den Zahnnerv übergegriffen.

Wie entstehen Löcher in den Zähnen?

Grundlage von Karies sind sogenannte kariogene Bakterien. Das sind Teile der Mundflora, die in der Lage sind, Zucker aus dem Essen in Säuren umzuwandeln. Essen wir etwas, bildet sich Zahnbelag, der den kariogenen Bakterien die Grundlage für die Säureproduktion liefert.

Diese Säuren, die von den Bakterien gebildet werden, greifen den Zahnschmelz an. Unter ihrem Einfluss werden Kalzium und andere Mineralien aus dem Zahnschmelz gelöst, welcher angreifbar wird. Nach und nach entstehen an diesen demineralisierten Stellen dann Löcher in den Zähnen.

Dringt die Karies bis weit in den Zahn vor und erreicht sie den Zahnnerv, kann dieser sich entzünden, was zu den bekannten starken Schmerzen führt.

Karies bei Kindern trotz Putzen – warum hat mein Kind Karies?

Auch Kinder leiden häufig an Karies. Laut deutschem Ärzteblatt waren 54 Prozent der Zehnjährigen schon mindestens einmal in ihrem Leben wegen Karies in Behandlung.

Nicht nur Zucker und zu seltenes Zähneputzen, auch falsches Zähneputzen oder eine problematische Ernährungsweise können Karies bei Kindern begünstigen. So kann das Putzen der Zähne direkt nach dem Konsum säure- und zuckerhaltiger Lebensmittel die Zerstörung des Zahnschmelzes eher noch fördern.

Wenn ein Kleinkind Karies entwickelt, handelt es sich häufig um sogenannte Nuckelflaschenkaries. Diese entsteht, wenn Kinder ständig gesüßte Getränke oder Milchersatzprodukte aus der Flasche trinken. Diese Form der Karies bei Kindern zeigt sich besonders an den Schneidezähnen und kann schon Säuglinge betreffen.

NuckelflaschenkariesWie kann ich Karies bei Kindern erkennen?

Besonders wenn Karies bei Kindern im Anfangsstadium vorliegt, ist es mit bloßem Auge oft nicht möglich, diese zu erkennen. Warten Sie nicht ab, bis Sie dunkle Stellen oder sichtbare Löcher entdecken, denn dann ist die Karies bereits weit fortgeschritten!

Sie können und sollten aber natürlich trotzdem auf die Gesundheit der Zähne Ihres Kindes achten. Frühe Warnzeichen können helle Flecken auf den Zähnen sowie Probleme mit dem Zahnfleisch sein. Entzündetes oder blutendes Zahnfleisch sollte immer zahnärztlich abgeklärt werden.

Nicht auf das eigene Urteil verlassen

Bei aller Eigeninitiative gehört die sichere Erkennung von Karies, gerade bei Kindern, in die Hände eines erfahrenen Zahnarztes. Gehen Sie also von Anfang an zu den Vorsorgeuntersuchungen, wie sie im Berliner Kinderzahnpass empfohlen werden.

Der Kinderzahnarzt kann mithilfe spezieller Instrumente die Zähne eingehend untersuchen und Karies bei Kindern frühzeitig erkennen.

Karies bei Kindern: Behandlung

Karies bei Kindern – was tun, wenn es trotzdem passiert ist? Diese Frage stellen sich Eltern, deren Kinder bereits von Karies betroffen sind. Besonders, wenn Karies die Milchzähne befällt, fragen manche Eltern sich, ob man nicht einfach warten kann, bis diese irgendwann ausfallen.

Muss Karies der Milchzähne überhaupt behandelt werden?

Die kurze Antwort hierzu lautet: Ja, in jedem Fall!

Zwar stimmt es, dass die Milchzähne irgendwann ohnehin ausfallen. Allerdings sollte auch Karies der Milchzähne rechtzeitig behandelt werden. Denn andernfalls drohen nicht nur schlimme Schmerzen und gefährliche Abszesse und Entzündungen.

Kinder, die bereits im Milchgebiss Karies aufweisen, leiden nämlich auch häufiger an Karies der bleibenden Zähne. Um diese vor der Erkrankung zu schützen, sollte daher auch Karies bei Kindern konsequent behandelt werden.

Wie wird Karies bei Kindern behandelt?

Grundsätzlich verläuft im Falle von Karies bei Kindern die Behandlung ähnlich ab wie bei Erwachsenen. Kleine Schäden können manchmal mit einem hochkonzentrierten Fluoridlack versiegelt werden. Größere Schäden müssen mit dem Bohrer restauriert und anschließend gefüllt werden.

Ist der Zahnnerv angegriffen, kann auch bei Kindern eine Wurzelbehandlung vorgenommen werden. Diese wird bei kleinen Kindern besonders schonend durchgeführt. Ihr Zahnarzt wird stets versuchen, die Milchzähne zu erhalten, da diese als Platzhalter für die folgenden Zähne eine wichtige Funktion einnehmen.

Sind Zähne bereits sehr weit zerstört, können spezielle Milchzahnkronen zum Einsatz kommen, welche über den Zahn gelegt werden. Das kann in manchen Fällen auch eine Lösung sein, wenn Kinder die Behandlung komplett verweigern.

Karies bei Kindern: Was tun, wenn das Kind die Behandlung verweigert?

Am besten ist es, wenn Sie Karies den Kindern erklären und dabei auch erläutern, warum es wichtig ist, die Karies zu behandeln. Kleine Kariesschäden können dann auch bei kleinen Kindern oft ohne Probleme behandelt werden. Vor der Spritze gibt es für Kinder ein spezielles Betäubungsgel für das Zahnfleisch, sodass diese den Einstich gar nicht bemerken.

Haben Kinder große Ängste, kann Lachgas helfen, diese zu lindern und die Behandlung angenehmer zu gestalten. Bei CASA DENTALIS haben wir viel Erfahrung in der Behandlung von Kindern und Erwachsenen mit Lachgas.

Sollte alles nicht helfen, können notwendige Eingriffe auch in Narkose durchgeführt werden. Das sollte aber immer die letzte Lösung sein.

Wie kann ich Karies an Milchzähnen vorbeugen?

Karies bei Kindern kann durch eine gute Zahnhygiene und die richtigen Ernährungsgewohnheiten entgegengewirkt werden:

  • Putzen Sie zweimal am Tag die Zähne. Nachputzen ist bis zu einem Alter von etwa acht Jahren unbedingt nötig.
  • Putzen Sie nicht direkt nach dem Genuss von Obst oder Süßem. Warten Sie 30 Minuten.
  • Auch für Kinder ist die Verwendung von Zahnseide zu empfehlen.
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht zwischen den Mahlzeiten kontinuierlich an der Flasche nuckeln.
  • Gewöhnen Sie Ihr Kind von Anfang an daran, ungesüßte Tees und Wasser zu trinken.
  • Erlauben Sie Süßigkeiten nur direkt nach einer Hauptmahlzeit und beschränken Sie den Zuckerkonsum.
  • Verwenden Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta oder Fluoridtabletten.
  • Gehen Sie mit Ihrem Kind zu den empfohlenen Vorsorgeterminen beim Zahnarzt.

Fazit: Mit Karies bei Kindern ist nicht zu spaßen

Wenn Karies Kindern zu schaffen macht, sollte das nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn sonst kann Karies die Milchzähne, aber auch die bleibenden Zähne angreifen und im schlimmsten Fall zerstören. CASA DENTALIS KIDS bietet Ihnen und Ihren Kindern eine entspannte Atmosphäre für die Zahnbehandlung!