Ein gesundes und attraktives Lächeln hat viele Komponenten, weiße und gesunde Zähne aber sind der vielleicht wichtigste Teil davon. Lesen Sie hier unseren Leitfaden zur richtigen Zahnpflege, um einige der einfachsten Möglichkeiten kennenzulernen, wie Sie Ihre Zähne weiß und vor allem gesund halten können.

Warum ist die richtige Zahnpflege wichtig?

Eine gute Mund- und Zahngesundheit ist gleichbedeutend mit einer guten allgemeinen Gesundheit. Zahnprobleme wie Karies oder Zahnfleischerkrankungen können die Fähigkeit, richtig zu essen und zu sprechen, beeinträchtigen sowie Schmerzen und schlechten Atem verursachen.

Viele Menschen wissen nicht, dass sich eine schlechte Zahngesundheit auch auf andere Bereiche außerhalb des Mundes auswirken kann, z. B. auf das Herz, Diabetes, Schwangerschaft und chronische Entzündungen wie Arthritis – um nur einige Beispiele zu nennen. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Bakterien bei Zahnfleischerkrankungen unter anderem bis zum Herzen vordringen können.

Eine richtige Zahnpflege ist deshalb so wichtig, weil sie Krankheiten und Zahnprobleme verhindern kann. Und Prävention sollte das oberste Gebot sein.

10 Tipps für weiße und gesunde Zähne

Mit zunehmendem Alter können Ernährungsgewohnheiten, Lebensstil und normale Abnutzung das Aussehen Ihrer Zähne beeinflussen. Auch Sprechen, Kauen und andere Funktionen des Mundes können beeinträchtigt werden.

Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Zähne sauber zu halten, ganz gleich, wie die Ausgangssituation aussieht. Hier sind 10 Tipps für weiße Zähne und wie Sie Ihr Gebiss gesund halten können´.

Wählen Sie die passende Zahnbürste

Wenn Sie vor dem Regal in der Drogerie stehen, scheinen sich die verschiedenen Zahnbürsten nicht großartig zu unterscheiden. Doch diese Annahme ist weit gefehlt, denn Zahnbürsten unterschieden sich in verschiedenen Punkten.

Bei der Wahl der passenden Zahnbürste sollten Sie auf folgende Faktoren achten:

Kriterium

Unsere Empfehlung

Kopfgröße

Wenn Sie sich für eine Bürste mit kleinem Kopf entscheiden, kommen Sie besser an die Stellen in Ihrem Mund heran, die schwieriger zu erreichen sind. 

Daher raten viele Zahnärzte auch zu einer Zahnbürste mit rundem Kopf.

Borstenform

Das Borstendesign ist bei der Wahl Ihrer Zahnbürste ebenso wichtig. Immer mehr Hersteller produzieren heute Bürstenköpfe mit unterschiedlich großen Borsten, was sehr nützlich ist, um auch in die tieferen Zahnzwischenräume und an schwer zugängliche Stellen zu gelangen.

Festigkeit der Borsten

Harte oder weiche Borsten? Viele glauben fälschlicherweise, dass härtere Borsten die Zähne besser reinigen.

In Wirklichkeit können harte Borsten Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch schädigen. Stattdessen eignen sich weiche Borsten, die Ihre Zähne genauso effektiv reinigen, ohne Ihr Zahnfleisch zu reizen oder zu einem zurückgehenden Zahnfleischsaum beizutragen.

Griffigkeit

Bedenken Sie, dass Sie Ihre Zähne für eine richtige Zahnpflege jedes Mal die empfohlenen zwei Minuten lang putzen sollten. Dann sollte ein Griff mit einem bequemen und sicheren Halt eine Priorität sein. 

Es gibt viele verschiedene Varianten, also wählen Sie einfach diejenige, die Ihnen das Zähneputzen am leichtesten macht.

Putzen Sie lang und häufig genug

Mindestens zwei Minuten und zweimal täglich. Wenn Sie weniger als zwei Minuten mit dem Zähneputzen verbringen, entfernen Sie nicht ausreichend viel Plaque von Ihren Zähnen. Soweit es Ihnen möglich ist, putzen Sie Ihre Zähne idealerweise nach jeder Mahlzeit!

Warten Sie den richtigen Zeitpunkt zum Zähneputzen ab

In der Regel wird empfohlen, nach jeder Mahlzeit zu putzen. Wenn Sie jedoch zweimal am Tag putzen, werden Sie wahrscheinlich einmal morgens und einmal vor dem Schlafengehen putzen.

Wenn Sie normalerweise nach dem Frühstück putzen, sollten Sie 30 bis 60 Minuten nach dem Essen mit dem Zähneputzen warten. Noch wichtiger ist es, mit dem Zähneputzen zu warten, wenn Sie etwas Saures gegessen oder getrunken haben, wie z. B. Zitrusfrüchte. Wenn Sie nach dem Verzehr von säurehaltigen Speisen oder Getränken zu schnell putzen, kann der Zahnschmelz, der durch die Säure geschwächt wurde, abgetragen werden.

Wählen Sie die richtige Zahnpasta für Ihre Bedürfnisse

Alle Zahntypen können von Zahnpasten profitieren, die Fluorid enthalten und Zahnstein bekämpfen. Es gibt auch Zahnpasta, die speziell bei Zahnfleischentzündung hilft. Wenn Sie unsicher sind, wie Sie eine Zahnpasta auswählen sollen, die Ihren Bedürfnissen entspricht, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, um Vorschläge zu erhalten, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Verwenden Sie die richtige Zahnputztechnik

Die richtige Technik des Zähneputzens kann in drei Phasen unterteilt werden, die jeweils etwa 40 Sekunden dauern. Verwenden Sie kurze, sanfte Bürstenstriche, bei denen Sie die Zahnbürste in kleinen Kreisbewegungen bewegen:

  • 1. Außenseite der Zähne: Neigen Sie die Bürste in einem Winkel von ungefähr 45 Grad, während Sie die Außenflächen der Zähne und den Zahnfleischrand putzen.
  • 2. Innenseite der Zähne: Bewegen Sie die Bürste mit demselben Winkel zur Innenseite der Zähne, um den Zahnfleischsaum zu reinigen.
  • 3. Kauflächen:  Bürsten Sie die Kauflächen Ihrer Zähne, während Sie die Zahnbürste flach gegen sie halten.

Richtige Zahnpflege Zähneputzen

Reinigen Sie auch Ihre Zunge

Vergessen Sie nicht, Ihre Zunge zu putzen. In der Regel sollten Sie sie genauso oft putzen wie Ihre Zähne. Schließlich können sich in den kleinen Zungenhöckern, auch Papillen genannt, Bakterien ablagern.

Bakterien und Beläge auf der Zunge können Plaque auch auf den Zähnen fördern. Ganz zu schweigen davon, dass dies auch zu Mundgeruch führen kann, was an sich Unbehagen auslösen kann.

Benutzen Sie Zahnseide oder Interdentalbürsten

Zahnseide ist ein essenzieller Teil der richtigen Zahnpflege. Die regelmäßige Verwendung von Zahnseide und Interdentalbürsten kann Karies vorbeugen, Mundgeruch verhindern und für strahlend weiße Zähne sorgen. Einmal täglich sollten Sie daher Ihre Zahnzwischenräume auf eine geeignete Weise reinigen. Wichtig ist dabei die Zahnseide vor dem eigentlichen Zähneputzen zu benutzen. So erhöht sich der Reinigungseffekt.

Gesunde Zähne beginnen mit einer gesunden Ernährung

Was Sie essen, wirkt sich auch auf Ihre Zähne aus, vor allem wenn es sich um zuckerhaltige und stark säurehaltige Lebensmittel handelt.

Wenn Sie zahngesunde Lebensmittel essen, schützen Sie den Zahnschmelz und verhindern, dass sich Bakterien bilden und im ganzen Mund ausbreiten. Besonders gesund für Zähne sind knackiges Obst und Gemüse, z. B. Äpfel, Karotten oder Sellerie. Denken Sie zudem an ausreichend Kalzium, beispielsweise durch Milchprodukte und grünes Blattgemüse.

Verwenden Sie Zahnpflegekaugummi zwischen Mahlzeiten

Indem Sie zwischen den Mahlzeiten etwa fünf Minuten lang einen Zahnpflegekaugummi kauen, regen Sie Ihre natürliche Speichelproduktion an, die einen Großteil der Rückstände und Bakterien vom Essen wegspült. Der Speichel fördert auch die Remineralisierung, die Karies entgegenwirkt und die Zähne stärkt. Produkte mit Xylitol können zudem einen zusätzlichen Schutz vor Karies bieten und sind auf natürliche Weise angenehm süß.

Gehen Sie zur Vorsorge und zur professionellen Zahnreinigung

Schließlich spielen Ihre halbjährlichen Termine zur zahnärztlichen Untersuchung und professionellen Zahnreinigung eine große Rolle bei der Gewährleistung der Helligkeit und Gesundheit Ihres Lächelns. Machen Sie Ihre halbjährlichen Termine zu einer Priorität, damit Ihre Zähne so weiß wie möglich bleiben.

Persönliche Beratung zur richtigen Zahnpflege bei Casa Dentalis

Wenn Sie nicht genau wissen, wo Ihre persönlichen Schwachpunkte bei der Umsetzung der richtigen Zahnpflege liegen, gibt es keinen besseren Ansprechpartner als Ihren Zahnarzt. Bei Casa Dentalis stehen wir Ihnen sehr gerne für ein kostenloses Gespräch zur Zahnerhaltung zur Verfügung, damit Ihre Zähne gesund und weiß bleiben.